Key West

Key West am Westende der Florida Keys, einer Inselkette mit einer Länge von ca. 290 km, ist die südlichste Insel und zugleich der südlichste Punkt der USA. Von hier aus sind es nur knapp 150 km bis nach Kuba. Die Insel ist 15 km2 groß und hat 25.000 Ein- wohner. Der Name ist abgeleitet von der spanischen Bezeichnung ‚cayo’ – kleine, flache Insel. Die Inselkette liegt zwischen dem Golf von Mexiko und dem Atlanti- schen Ozean. Bis zu einem Hurrikan 1935 waren die Inseln durch eine Eisenbahn- linie verbunden. Heute erreicht man die Inseln über die 42 Brücken des Overseas Highway. Die „Seven Mile Bridge“ hat eine Länge von sieben Meilen (11 km). Die Autofahrt allein ist schon ein Erlebnis.

Schneller (ca. 3,5 Std.) – für einen Tagesausflug geeignet - fahren Sie mit der Schnellbootfähre von der Villa Palma / Fort Meyers aus nach Key West.

Das Meer um Key West ist türkisfarben, es kommt unweigerlich Südseestimmung auf. Die subtropische Vegetation überzieht die ganze Insel und die Häuser und Villen (im Key-West-Stil) vermitteln Südstaatencharme. Wenn Sie der Insel einen Besuch abstatten, besuchen Sie auch die vielen versteckten Gassen und Winkel der Altstadt und genießen Sie den Flair dieser Kleinstadt. Am Abend herrscht auf der Duval Street reges Treiben und nicht selten sind die Regenbogenfarben – Gay-friendly Bars – anzutreffen. Die „Conchs“, wie sich die Keys-Bewohner nach der heimischen rosafarbenen Muschel nennen, pflegen ein mild-karibisches Rebellentum. In ihren (und auch in unseren) Augen sind die Keys anders als der Rest der USA. Trotz des Highways bleiben sie Inseln. 1982 wurde gar eine „Conch Republic“ gegründet. US- Grenzpolizei durchsuchte Autos nach illegalen Einwanderern. Dafür wurden auf dem Festland Straßensperren aufgebaut und die Inselkette abgeriegelt. Daraufhin protestierte die „Conch Republic“ und der Bürgermeister von Key West erklärte den Austritt aus den Vereinigten Staaten und der Union den Krieg. Die Rebellion dauerte genau 1 Minute, dann ergab sich Key West, trat den USA wieder bei und bat um Wiederaufbauhilfe (die allerdings nie eintraf). Und zur Erinnerung an diesen Tag der Rebellion wird in jedem Jahr am 23. April das Unabhängigkeitsfest mit einer großen Party gefeiert.

Heute wird die Insel von vielen Touristen besucht. Besonderer Anziehungspunkt ist das Ernest-Hemingway-Museum (siehe Extra-Info). Hemingway verbrachte in die- sem Haus auf Key West einen Teil seines Lebens. Hier entstanden etliche Werke des weltberühmten Schriftstellers. Touristen besuchen auch heute noch seine Stamm- kneipe „Sloppy Joe’s“, Duval Street 201, um ein oder mehrere Gläser Bier oder stär- kere Drinks, genau wie ihr Idol, zu trinken.

Höhepunkt des Key-West-Besuches ist die „Sunset Celebration“ am Mallory Square. Nirgends in Amerika wird am Abend die Sonne spektakulärer verabschiedet. Gaukler, Musikanten, Feuerschlucker begleiten einen der schönsten Sonnenunter- gänge der Welt.

Unser Tipp für einen Tagesausflug:

Düsen Sie mit dem Schnellboot nach Key West und buchen Sie eine Tageskarte für eine Rundfahrt mit z.B. der Old Town Trolley Tours Key West